Vesunna und der Drachen

Zigomatix - Gallorömisch

Wohnort
Périgueux
Zu absolvieren in
Möglich in
Suche
alienor
Schwierigkeit
Höhenunterschied
Dauer
1h
Distanz
2km
Accès aux transports publics
Entre 10 et 20 mn de la gare
Vésone et le dragon_Périgueux
Zu meinen nächsten Parcours hinzufügen
Zu meinen nächsten Parcours hinzugefügt
Sie haben gerade "Vesunna und der Drachen" zu Ihren nächsten zu absolvierenden Parcours hinzugefügt! Sie können ihn/sie nun in Ihrem Reiseheft wiederfinden. 

Der Cache ist nur von 8 bis 18.30 Uhr im Winter und bis 21 Uhr im Sommer zugänglich.

Tretet ein, liebe Gäste, in mein prächtiges Domus, dieses gallo-römische Haus, das heute das Museum Vesunna ist!

Parkplatz beim Museum Vesunna N 45°10.813' / E 000°42.736'.

Start: Museum Vesunna (N45° 10.801’ / E000°42.778’)

Deine Inneneinrichtung ist charmant, Zigomatix! Man muss hinzufügen, dass der Architekt Jean Nouvel zu ihrer Aufwertung beigetragen hat … In den 2000er-Jahren gestaltet er diese Struktur, die er als ein "offenes Fenster in die Vergangenheit, eingegraben in die moderne Stadt", bezeichnet.

Der ist wirklich ein toller Baumeister, fast so clever wie meine römischen Kumpels!

Durch diese große Fensterfront kann man die Sammlungen erkennen. Das Museum beherbergt eine Fülle von Objekten, die aus Grabungen auf dem Gebiet der Dordogne und vor allem aus dem "Domus de Vésone" stammen, einem imposanten gallo-römischen Anwesen, das knapp 4000 Quadratmeter groß ist.

Sein Bau und seine Ausstattung sind derart gut erhalten, dass ich durch sie viel über das Leben meiner Vorfahren gelernt habe …

Gegenüber der Glasfront des Museums Vesunna erhebt sich die einstige Stadtbefestigung aus dem 4. Jahrhundert. Wie viele Rundtürme wurden an ihr erbaut?


Notieren Sie diese Ziffer mit dem Wert A : A =_____
Indice
Es handelt sich um eine gerade Zahl.

Verlassen Sie den Parkbereich, um sich zum nächsten Punkt zu begeben.

Die Stadtmauer (N45°10.838’ / E000°42.752)

Vier Städte folgten aufeinander, ehe das heutige Périgueux entstand. Ihr Ursprung war ein gallisches Lager, das sich auf den Hügeln südlich der Isle befand. Im 1. Jahrhundert dann wurde in der Ebene unterhalb eine römische Stadt namens "Vesunna" erbaut ...

Im 4. Jahrhundert umgibt sich Vesunna mit einer Befestigung, deren Überreste wir hier sehen. Die neue Stadt nennt sich seitdem "Stadt der Petrocorier". Im Mittelalter dann entstand eine weitere Siedlung, weiter im Osten. Es handelte sich um Puy-Saint-Front, ebenfalls von hohen Mauern umgeben ... Stimmt doch, oder Zéroïk?

Man bringe mir mein Pferd und Schwert! Die gesamte Stadt wird angegriffen! Ein siebenköpfiger Drache schweift durch die Straßen von Périgueux, verbreitet Angst und Schrecken und zerstört alles, was auf seinem Weg liegt.

Aber Zéroïk, ich sehe hier überhaupt keinen Drachen …

Wie viele längliche und sehr schmale Fenster gibt es auf dem quadratischen Turm der Stadtmauer, der der Straße am nächsten ist?


Notieren Sie diese Ziffer mit dem Wert B : B =_____

Die Mauern der Stadt der Petrocorier wurden mit den Steinen der großen Bauwerke Vesunnas errichtet. Die Thermen oder auch das Forum wurden sorgfältig abgetragen, um diese großen Steinblöcke wiederzuverwenden.

Im Mittelalter wurden die Befestigungen noch immer genutzt! Dieser Teil hier wurde mit Wehrtürmen versehen und Standort eines befestigten Hauses, später des Bistums und schließlich einer Kaserne.

Die Burg Barrière (N45° 10.887’ / E000° 42.742’)

Ich sage dir, die Bestie ist hier ganz in der Nähe … Halte mir den Rücken frei, während ich die riesige Burg Barrière vorstelle.

Sie wurde im 4. Jahrhundert auf den Fundamenten einer gallo-römischen Festung errichtet um die Stadt der Petrocorier zu schützen. Sie ist einer der "urbanen Kerne", die zusammen mit Puy-Saint-Front Périgueux bilden sollten.

Die Burg Barrière und die benachbarte Maison d’Angoulême sind zwei Ritterwohnungen, in denen viele meiner Gefährten wohnen. Links von der Burg erhebt sich ein weiterer Wehrturm, der im 12. Jahrhundert auf einer antiken Befestigung errichtet wurde.

Bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts zeigt die Burg Barrière Elemente der Renaissance-Architektur, etwa Sprossenfenster oder diesen polygonen Turm in ihrer Mitte, dessen Eingang mit spätgotischen Verzierungen geschmückt ist. Im Jahr 1575 wird die Burg von den Protestanten in Brand gesteckt …

Finden Sie in der Burg Barrière das Tor mit den spätgotischen Verzierungen. Welche Form ist über dem Kielbogen eingemeißelt?
1) Ein Herz
2) Ein Wappen
3) Ein Kreuz
Notieren Sie die Nummer der richtigen Antwort.


Notieren Sie diese Ziffer mit dem Wert C : C =_____

Um zu verstehen, wie die Ritterhäuser auf die gallo-römischen Befestigungen gebaut wurden, gibt es nichts Besseres als diese Aussicht vom Durchgang zum Gymnasium aus! N 45°10.919' / E 000°42.700'.

Überqueren Sie die Rue Chanzy und dann weiter in die Rue Sainte-Marie bei Punkt N 45°10.925' / E 000°42.756'. Gehen Sie links weiter in die Avenue du 50e RI und dann rechts auf den Boulevard des Arènes.

Die Arena (N45°10.938’ / E000°42.830’)

Gehen Sie in den Park, sofern dieser geöffnet ist.

Wenn ich ein siebenköpfiger Drache in Périgueux wäre, wo würde ich meinen Unterschlupf wählen? Natürlich, im Park der Arena! Es gibt mehrere Ruinen, insbesondere den "grand vomitoire", ein breiter Durchgang, der dazu diente, die Massen aus der Anlage zu leiten. Heute gleicht er einer tiefen Höhle …

Im 1. Jahrhundert war diese Arena mit der von Nîmes oder Arles vergleichbar! Hier wohnten knapp 18 000 Zuschauer den Spielen und vor allem den Gladiatorenkämpfen bei! Wenn doch nur Retiarius, Secutor und Murmillo noch hier wären … Sie würden diesem Drachen den Garaus machen!

Den Garaus machen? Aber, bist du denn von allen guten Geistern verlassen? … Diese Kreatur ist niemand anderes als Vesunna, die Göttin des Wassers und der Fruchtbarkeit! Sie war es, nach der die erste gallo-römische Stadt benannt wurde! Der Legende nach verwandelte sich Vesunna, nachdem man ihren Tempel zerstört hatte, in eine siebenköpfige Hydra, die an den Ufern der Isle hauste.

Wie viele Arkaden der einstigen Arena können Sie am Eingang des Parks, gegenüber der Rue de l’Ancien Evêché, erkennen?


Notieren Sie diese Ziffer mit dem Wert D : D =_____

Gehen Sie weiter durch die Rue de l’Ancien Evêché. Gehen Sie vorsichtig über die Hauptstraße und dann in Richtung des nächsten Punkts, an der Kreuzung Rue Saint-Etienne und Rue Saint-Astier.

Kirche Saint-Etienne de la Cité (N45° 10.894’ / E000° 42.825’)

Vesunna wird in diesen Mauern gefangen gehalten ... Du musst sie befreien, Zigomatix! Bringe sie zu ihrem Turm. Die Schutzgöttin kann dort ihren Platz wieder einnehmen und über Périgueux wachen, wie sie es einst tat. Gehe in die Kirche und dann wirst du schon sehen! Eine Darstellung des heiligen Fronto, des ersten Missionars und Bischofs von Périgueux, erzählt von seinem Kampf mit der Bestie, einige Jahrhunderte zuvor. Damals gelang es ihm, das Tier im Turm von Vesunna einzusperren.

Saint-Etienne de la Cité ist die allererste Kathedrale von Périgueux und wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Auch wenn die Religionskriege ihr schwere Schäden zufügten, so verfügt sie doch immer noch über diese für die Kirchen von Périgueux charakteristischen Kuppeln auf dem Dach. Sie erinnern an die der heutigen Kathedrale Saint-Front, von der sich der Architekt Paul Abadie für den Bau der Basilika Sacré-Cœur in Paris inspirieren ließ!

Leiten Sie sich von Ihrem Standort aus her, wie viele Kuppeln das Dach der Kirche Saint-Etienne de la Cité schmücken.


Notieren Sie diese Ziffer mit dem Wert E : E =_____
Indice
Jede von ihnen ist mit einem kleinen Turm gekrönt! Es handelt sich um eine gerade Zahl.

Nehmen Sie die Rue Saint-Astier. Gehen Sie nach links und dann nach rechts in die Rue Romaine.

Die Porte Romaine (N45° 10.828’ / E000° 42.864’)

Dort ist der Drachen, zusammengerollt um die antike Porte Romaine. Du musst ihn nur aufwecken und in seinen Turm führen, wie es der heilige Fronto einst getan hat …

Ach ja? Na gut, einverstanden. Öhhh … Vesunna? Steh doch bitte auf … Es ist Zeit. Diese Göttin hat einen tiefen Schlaf!

Kann ich nur bestätigen! Betrachten wir lieber diese Überreste der Stadtmauer, in der sich eines der Stadttore befand. An der Innenseite kann man geriffelte Säulenschäfte erkennen, die von den antiken Bauwerken stammen, aus deren Steinen es errichtet wurde.

Die Stadt der Petrocorier verfügte über zwei weitere Tore wie dieses. Sie alle standen an den zentralen Achsen der Stadt, die sie mit den benachbarten Siedlungen Augustoritum, Burdigala und Mediolanum verbanden! Oder, wenn euch das lieber ist: Limoges, Bordeaux und Saintes.

An welcher Stelle der Stadtmauer befand sich die Porte Romaine? Zählen Sie die Buchstaben dieses zentralen Punkts.


Notieren Sie diese Ziffer mit dem Wert F : F =_____
Indice
Das Schild, das Ihnen die Antwort liefert, ist nicht mehr da? F = C.

Gehen Sie weiter durch die Rue Romaine.

Die Tour de Vésone (N45° 10.778’ / E000°42.898’)

Diesen Donjon dort drüben kenne ich nicht … Ist er etwa eine der Festungen, die dem Grafen von Périgord gehören?

Zéroïk, darf ich vorstellen? Das große Heiligtum der Schutzgöttin Vesunna, oder, wie die Petrocorier sagten: Tutela Vesunna! Dieser runde Turm, den du siehst, ist der Überrest der Cella - des Raums, der die Statue der Göttin beherbergte.

Man erzählt sich, dass diese breite Bresche vom heiligen Fronto geschlagen wurde, als er den Drachen erstmals hineinführte.

Aber z'dann ... ist es also wahr?

Aber natürlich! Vesunna wurde hier in Riten und Opfern verehrt. Die Cella war von einem Chorrundgang umgeben. Im 1. Jahrhundert war das Heiligtum vollkommen mit bunten Marmorplatten bedeckt … Das war großartig! Doch wie alle großen Bauwerke Vesunnas wurde es abgetragen, um die Schutzmauern der Stadt zu errichten.

Sehen Sie sich den oberen Teil der Tour de Vésone an. Welches andere sichtbare Material wurde - abgesehen von Stein - in gallo-römischer Zeit verwendet?
1) Ziegel
2) Marmor
3) Holz
Notieren Sie die Nummer der richtigen Antwort.


Notieren Sie diese Ziffer mit dem Wert G : G =_____

Gehen Sie über die Brücke und dann in den Garten Jardin de Vésone bei N 45°10.756' / E 000°42.892'.

 

Der Cache !

Los! Da hinein, meine Große! Geschafft, Zellé. Der Drachen ist im Innern des Turms. Und jetzt?

"Vesunna, Göttin der Petrocorier, Beschützerin der Stadt! Nimm deinen Platz im Heiligtum ein und wache über uns. Hiermit befreie ich dich aus deinem fleischlichen Gefängnis ..." Und heute Abend ruhst du dich aus und achte vor allem darauf, viel Wasser zu trinken!

Seien Sie diskret, der Ort ist stark frequentiert.

« Liebe Z'Freunde, es gibt keinen Grund, die Gegend um euch herum zu verwüsten! Das "Cache" ist mit Sicherheit da, direkt vor euren Augen. Ihre Suche sollte ohne Auswirkungen auf die Umwelt bleiben. Vielen Dank! »

Wenn Ihre Antworten auf die Rätselfragen richtig waren, zeigt die mobile App in Grün die GPS-Koordinaten des "Cache" an. Klicken Sie auf "den Cache lokalisieren" und lassen Sie sich hinführen!


Koordinaten des Cache N45°10.78(G-B) / E000°(DxE)2.8(F)(AxC)
 Das Rätselwort steht in dem Heft, das sich im Innern des Behälters befindet.


Index
Zwischen den Bäumen.

Félicitations, vous avez trouvé la cache !
A bientôt pour de nouvelles aventures !

Contact :


Vesunna, site-musée gallo-romain
20 rue du 26e Régiment d'Infanterie
24000 Périgueux
Tel.
05 53 53 00 92
E-Mail
vesunna@perigueux.fr

Kommentare der Terr'Abenteurer

20 Jan. 2022

ktylin a trouvé

parcours enrichissant..
juste le F=C!?..
bref on a trouvé...et c'est le principal

20 Jan. 2022

lincat a trouvé

Beau parcours permettant la visite du Périgueux méconnu BRAVO

18 Jan. 2022

Whaspp a trouvé

Super moment 😊

18 Jan. 2022

quentindel a trouvé

super moment en famille

16 Jan. 2022

Laura.Ailes a trouvé

Et deux en une apres midi ♡ au top !

16 Jan. 2022

ElRamon a trouvé

superbe découverte de l'histoire de Périgueux. Mon fils de 6 ans s'est bien amusé.

16 Jan. 2022

Mgx' a trouvé

très jolie parcours riche en découverte

16 Jan. 2022

theusse a trouvé

pas trop long et plein de trucs vieux !

16 Jan. 2022

axou33 a trouvé

belle balade